Navigation und Service

Online-Seminar „Zulassung von Biozidprodukten – Anforderungen, Erfahrungen und Erkenntnisse“

Biozidrückstände in Lebensmitteln – ein Risiko für Verbraucher?

Informationsveranstaltung

Termin: 5. September 2024 , 09:30 Uhr  bis 12:00 Uhr

Veranstaltungsort:

Online-Veranstaltung
Webinar

Inhalt:

Im Herbst 2023 hat unsere Helpdesk Online-Seminarreihe „Zulassung von Biozidprodukten“ begonnen. Die Idee der Veranstaltungsreihe ist es, einen Einblick darüber zu geben, wie von Behördenseite aus mit Zulassungsanträgen umgegangen wird und welche Erfahrungen in den letzten 10 Jahren seit Inkrafttreten der Biozid-Verordnung (EU) Nr. 528/2012 gesammelt wurden. Folgende Veranstaltungen fanden hierzu bereits statt:

  • Biozidprodukt-Zusammensetzung: Basis für Bewertung und Zulassung -12. September 2023
  • Stolpersteine bei der Bewertung: physikalisch-chemische Eigenschaften und physikalische Gefahren - 12. November 2023
  • Der regulatorische Blick Sicht auf das Zulassungsverfahren – 21. Februar 2024
  • Wirksamkeitsbewertung von Biozidprodukten – 18. April 2024
  • Das Biozidprodukt und der Mensch – 13. Juni 2024

Die bisherigen Veranstaltungen fanden großen Anklang und boten den Teilnehmenden die Möglichkeit, spezifische fachliche Fragen zu stellen und zu diskutieren. Sollten Sie die Veranstaltungen verpasst haben, so finden Sie die Vorträge HIER.

Am 5. September 2024 möchten wir nun unsere Erfahrungen zu dem Thema „Biozidrückstände in Lebensmitteln – ein Risiko für Verbraucher?mit Ihnen teilen. (Eine Teilnahme an den vorangegangenen Veranstaltungen ist dabei keine Voraussetzung, um an diesem 6. Online-Seminar teilzunehmen.)

Grundsätzlich gilt, dass Biozidprodukte nur zugelassen werden dürfen, wenn sie keine unannehmbaren Auswirkungen - weder selbst noch aufgrund ihrer Rückstände - auf die Gesundheit von Menschen oder Tieren haben. Daher gilt es, um Rückstände in z.B. Lebensmitteln zu vermeiden, zu erkennen wann eine Rückstandsbewertung erforderlich ist und für diese die richtigen Annahmen zu treffen.

Im Rahmen der Veranstaltung widmet sich daher jeweils ein Vortrag dem Basiswissen zur Rückstandsbewertung, den Rückständen aus Biozid-Anwendungen im Lebensmittelbereich, Rückständen aus Biozid-Anwendungen in der Nutztierhaltung sowie der Risikobewertung für Haus- und Nutztiere.

Der erste Vortrag bietet einen allgemeinen Einstieg in die Bewertung von Biozid-Rückständen in Lebensmitteln und adressiert folgende Fragen: Wie werden ich rückstandsrelevante Biozid-Anwendungen identifiziert? Welche Leitfäden zur Rückstandsbewertung gibt es? Welche Aspekte sind zu beachten?

Im zweiten Vortrag werden verschiedene Szenarien zum Transfer von Biozid-Rückständen auf Lebensmittel vorgestellt. Für diese wird das Vorgehen bei der Rückstandsbewertung erläutert, z.B. Hydrolysestudie, Abschätzung von Rückständen in Lebensmitteln, Verbraucherexposition, Hinweise zu Rückstandsstudien.

Die dritte Präsentation befasst sich mit den Leitfäden von ECHA und EMA zur Rückstandsbewertung von Biozid-Anwendungen in der Nutztierhaltung. Das darin vorgesehene Vorgehen wird erläutert, von der Berechnung der externen Nutztierexposition bis zur Abschätzung der maximalen Verbraucherexposition. Hierbei werden der BfR Calculator bzw. eine entsprechende Web-Anwendung vorgestellt.

Der vierte Vortrag wird schließlich einen kurzen Überblick über die zurzeit vorhandenen Methoden zur gesundheitlichen Bewertung von Haus- und Nutztieren geben. Es werden beispielhaft die Möglichkeiten und Grenzen insbesondere bei der Expositionsabschätzung und der Ableitung von spezifischen Grenzwerten vorgestellt.

In jedem Vortrag werden die gemachten Erfahrungen aus den letzten 10 Jahren weitergeben und wiederkehrende Herausforderungen für Antragsteller und die bewertenden Behörden erläutert. Die Veranstaltung ist so geplant, dass nach jedem Vortrag Raum für Diskussionen ist.

Die Tagesordnung finden Sie Tagesordnung (PDF, 109 KB)

Zu der Veranstaltung können Sie sich hier anmelden.

Hinweis:

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Kontakt (fachlich):

Katrin Diekmann

Kontakt

Telefon: 0231 9071-2218 Fax: 0231 9071-2679

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Fachbereich 5 "Bundesstelle für Chemikalien" Friedrich-Henkel-Weg  1-25 44149Dortmund

Kontakt (organisatorisch):

Nirtharsan Paransothy

Kontakt

Telefon: 0231 9071-2258

Adresse

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Fachbereich 5 "Bundesstelle für Chemikalien" Friedrich-Henkel-Weg  1-25 44149Dortmund
Referent / in: Dr. Kathrin Gottlob, Dr. Saskia Klutzny, Dr. Heiko Schneider Anmeldefrist: 30.08.2024