Navigation und Service

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Sind Tierversuche im Rahmen von REACH erforderlich, wenn ein Stoff nur in einem kosmetischen Mittel verwendet wird und die Arbeiter während dem Herstellungsverfahren einer Exposition ausgesetzt sein könnten?

Helpdesk-Nummer: 0521

Wenn eine Exposition von Arbeitern im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) besteht, gelten die REACH-Anforderungen. Beachten Sie, dass die REACH-Bestimmungen in den Anhängen VII bis XI die Verwendung von Anpassungen befürworten; Tierversuche sollten nur als letztes Mittel durchgeführt werden (Artikel 25 der REACH-Verordnung).
Folglich sind Versuche mit Wirbeltieren nur erforderlich, wenn keine Informationen, die die Informationsanforderungen erfüllen, zur Verfügung stehen und keine Anpassungsmöglichkeit im Sinne von Spalte 2 der REACH-Anhänge VII bis X oder im Sinne von Anhang XI anwendbar ist.
Dies stellt dann das einzige Mittel zur Bewertung der potentiellen Gefährdung der menschlichen Gesundheit infolge der Exposition von Arbeitern dar.

Hinweis:

Dieser Frage-Antwort Dialog ist eine Arbeitsübersetzung einer häufig gestellten Frage zu kosmetischen Mitteln, deren Antwort von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) veröffentlicht wurde.

(ECHA ID 992)