Navigation und Service

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Können nachgeschaltete Anwender Ammoniumnitrat erwerben, um für die Lieferung an die breite Öffentlichkeit Gemische herzustellen, die mehr als 16 % Stickstoff im Verhältnis zum Ammoniumnitrat enthalten, zum Beispiel in Kühlkompressen?

Helpdesk-Nummer: 0048

Wenn ein nachgeschalteter Anwender Ammoniumnitrat verwendet, um ein Gemisch herzustellen, das Ammoniumnitrat unterhalb der Schwelle enthält, darf er dieses Gemisch für die Lieferung an die breite Öffentlichkeit in Verkehr bringen. Nachgeschaltete Anwender sollten Ammoniumnitrat aber nicht verwenden, um ein Gemisch für die Lieferung an die breite Öffentlichkeit herzustellen, das Ammoniumnitrat oberhalb der Schwelle enthält.

Die Beschränkung gilt für medizinische Geräte sowie weitere Gemische, die mehr als 16 % Stickstoff im Verhältnis zum Ammoniumnitrat enthalten, die an die breite Öffentlichkeit geliefert werden. Zum Beispiel dürfen Einwegkühlkompressen, die mehr als 16 % Stickstoff im Verhältnis zum Ammoniumnitrat enthalten, seit dem 27. Juni 2010 nicht mehr an die breite Öffentlichkeit verkauft werden.

Hinweis:

Dieser Frage-Antwort Dialog ist eine Arbeitsübersetzung einer häufig gestellten Frage deren Antwort von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) als Ergebnis eines Abstimmungsprozesses auf EU--Europäische Union-Ebene veröffentlicht wurde.

(ECHA ID 0679)