Navigation und Service

Springe direkt zu:

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

Hilfestellungen bei der Registrierung durch die Kontaktgruppe der Direktoren

Die Kontaktgruppe der Direktoren (Director's Contact Group, DCG) befasst sich mit der Identifizierung und Lösung von Problemen, die im Zusammenhang mit der Registrierung von Stoffen auftreten. Sie ist zusammengesetzt aus Vertretern der Europäischen Kommission, der ECHA sowie der Branchenverbände der Industrie.

Die DCG wurde im Januar 2010 zu Beginn der ersten Registrierungsfrist für Phase-in Stoffe eingerichtet. Unter ihrer Federführung wurden für 28 Szenarien der Industrie Lösungen entwickelt. Diese wurden den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten und den Vollzugsbehörden zur Verfügung gestellt.

Im Januar 2014 hat die DCG die Arbeit für die Periode bis zum 31. Dezember 2018 aufgenommen. Im besonderen Fokus steht die Unterstützung von KMUs in ihrer Rolle als Registranten oder als nachgeschaltete Anwender.

Am 15. Dezember 2017 hat sich die DCG entschieden, vier Szenarien aus dem Zeitraum 2010 bis 2013 (Szenarien 10, 15, 20 und 21) erneut zu veröffentlichen. Insbesondere wurden die Szenarien 15 und 21 erweitert. Zuletzt erfolgte eine ausführlichere Hilfestellung für Szenario 21 im April 2018.

Für den Fall, dass Sie sich bei den Szenarien 10, 15, 20 und 21 wiederfinden, wird Ihnen empfohlen, die ECHA zu kontaktieren, bevor Sie Ihr REACH-Dossier einreichen.

Die vier Szenarien werden bis zum 24. Mai 2018 verfügbar sein. Die deutsche Arbeitsübersetzung der Veröffentlichung der ECHA mit den Hinweisen zur Verwendung der DCG-Hilfestellungen finden Sie hier (PDF-Datei, 259 KB).