Navigation und Service

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Welche Berücksichtigungsgrenze für Stoffe, die als zielorgantoxisch bei einmaliger Exposition Kategorie 3, H-Satz 335 oder 336 (STOT SE 3; H335 oder H336) eingestuft sind, soll zur Angabe in Abschnitt 3.2 eines Sicherheitsdatenblatts (SDBs) für gefährliche Gemische verwendet werden?

Helpdesk-Nummer: 0564

Derzeit ist keine Berücksichtigungsgrenze zur Angabe von Stoffen, die als STOT SE 3; H335 oder STOT SE 3; H336 eingestuft sind, im SDB von als gefährlich eingestuften Gemischen festgelegt. Für Gemische, die nicht als gefährlich eingestuft sind, enthält Anhang II Nr. 3.2.2 REACH-Verordnung dagegen eine Berücksichtigungsgrenze zur Angabe dieser Stoffe im Sicherheitsdatenblatt Abschnitt 3.2.
Bei als gefährlich eingestuften Gemischen ist - da keine anderen, niedrigeren Konzentrationsgrenzen festgelegt sind - der allgemeine Konzentrationsgrenzwert (GCL) zur Einstufung eines Gemischs als STOT SE 3; H335 bzw. STOT SE 3; H336 heranzuziehen. Dieser liegt bei 20% und erfordert eine Expertenbeurteilung. Wenn also kein niedrigerer stoffspezifischer Konzentrationsgrenzwert (SCL) im Rahmen einer Expertenbeurteilung festgelegt wurde, ist eine Angabe solcher Stoffe im Sicherheitsdatenblatt von als gefährlich eingestuften Gemischen formal erst bei 20% und mehr zwingend und führt dann unmittelbar zur Einstufung des Gemischs als STOT SE 3. Bei der Einstufung sind Atemwegsreizungen (H335) und narkotisierende Wirkungen (H336) getrennt zu bewerten, aber jeweils additiv.
In Gemischen, die nicht als gefährlich eingestuft sind, müssen alle als gefährlich für die Gesundheit oder die Umwelt eingestuften Stoffe ab 1% (0,2% bei gasförmigen Gemischen) im Gemisch-Sicherheitsdatenblatt genannt werden.
Bis zur Festlegung einer Berücksichtigungsgrenze zur Angabe im Sicherheitsdatenblatt gefährlicher Gemische sollten Stoffe, die bei einmaliger Exposition zielorgantoxisch Kategorie 3 wirken, im Sicherheitsdatenblatt von als gefährlich eingestuften Gemischen ab einer Konzentration von 1% in Abschnitt 3.2 als Bestandteil aufgeführt werden.

Hinweis:

Dieser Frage-Antwort Dialog wurde vom UAI (Unterausschuss I) das AGS(Ausschuss für Gefahrstoffe) erarbeitet.