Navigation und Service

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Sind Aerosolpackungen, die farbige Haarsprays und Glanz für den Körper enthalten und an die breite Öffentlichkeit verkauft werden, unter dem Eintrag 40 des Anhangs XVII der REACH-Verordnung (Entzündliche Stoffe in Aerosolpackungen für Unterhaltungs- und Dekorationszwecke) beschränkt?

Helpdesk-Nummer: 0064

Eintrag 40 enthält eine nicht abschließende Liste von Beispielen für Produkte, die unter diese Beschränkung fallen. Bei diesen Beispielen handelt es sich immer um Produkte, die zur Dekoration von Veranstaltungsorten für Festlichkeiten/Partys und zur Verwendung bei Partys verwendet werden. Keines dieser Beispiele ist ein kosmetisches Mittel.

Kosmetische Mittel werden unter der Richtlinie 76/768/EWG erfasst. Farbige Haarsprays und Körperglanz gehören in die Definition für kosmetische Mittel, da sie dazu bestimmt sind, „mit einem äußeren Teil des menschlichen Körpers in Berührung gebracht zu werden“, um „sein Aussehen zu verändern“. Sie werden ähnlich wie die eher klassischen kosmetischen Mittel (zum Beispiel normale Haarsprays) verwendet und sollten nicht als Mittel für Unterhaltungszwecke betrachtet werden. Aus diesem Grund wird die Auffassung vertreten, dass Eintrag 40 die Aerosolpackungen, die kosmetische Mittel enthalten, die auch unter der Richtlinie 76/768/EWG erfasst sind, nicht abdeckt.

Zudem schließt Artikel 67 der REACH-Verordnung kosmetische Mittel aus dem Geltungsbereich der Beschränkungen aus, wenn die Beschränkung auf ein Risiko für die menschliche Gesundheit abzielt. Diese Beschränkung für Aerosolpackungen ist gänzlich mit der menschlichen Gesundheit verknüpft.

Die Beschränkung in Eintrag 40 des Anhangs XVII der REACH-Verordnung, die die Verwendung entzündlicher, leicht entzündlicher oder hoch entzündlicher Stoffe in „Aerosolpackungen, die für die breite Öffentlichkeit für Unterhaltungs- und Dekorationszwecke in Verkehr gebracht werden“ verbietet, erstreckt sich nicht auf Aerosolpackungen, die kosmetische Mittel enthalten.

Hinweis:

Dieser Frage-Antwort Dialog ist eine Arbeitsübersetzung einer häufig gestellten Frage zu Beschränkungen, deren Antwort von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) veröffentlicht wurde.

(ECHA ID 0665)