Navigation und Service

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Fallen Stoffe im Nanobereich in den Anwendungsbereich von REACH?

Helpdesk-Nummer: 0031

Ja, und ihre gesundheits- und umweltrelevanten Eigenschaften müssen nach den Bestimmungen der REACH-Verordnung bewertet werden.

Potenzielle Registranten sollten ihre Verpflichtungen aus der REACH-Verordnung zunächst unabhängig von der Partikelgröße des Stoffes prüfen. Wenn feststeht, dass der Stoff in den Anwendungsbereich von REACH fällt, kann eine weitere Prüfung der REACH-Vorschriften im Einzelnen ergeben, dass je nach den mit der Partikelgröße des Stoffes verbundenen schädlichen Auswirkungen unterschiedliche Bestimmungen gelten.

Wissenschaftliche Entwicklungen im Bereich der Nanotechnologie können künftig weitere Anforderungen erforderlich machen, um den besonderen Eigenschaften von Nanopartikeln Rechnung zu tragen.

Hinweis:

Dieser Frage-Antwort Dialog ist eine Arbeitsübersetzung einer häufig gestellten Frage deren Antwort von der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) als Ergebnis eines Abstimmungsprozesses auf EU-Ebene veröffentlicht wurde.

(ECHA ID 10)