Navigation und Service

Springe direkt zu:

Informationsveranstaltung "Erfolgreich Registrieren 2018: Erste Schritte" am 12. November 2015 in Dortmund

Die Veranstaltung fand am 12. November 2015 in Dortmund statt.

Die dritte große Registrierungsphase unter REACH endet am 31. Mai 2018, also in weniger als 3 Jahren. Bis dahin müssen alle chemischen Stoffe, die in der Europäischen Union in Mengen ab einer Tonne pro Jahr hergestellt oder importiert werden, bei der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) registriert werden.

Der REACH-CLP-Biozid Helpdesk der BAuA richtete am 12. November 2015 eine Veranstaltung für Firmen aus, die über wenig eigene Erfahrungen im Registrierungsprozess verfügen. Zu Beginn der Veranstaltung berichtete eine Referentin der ECHA über grundsätzliche Anforderungen an die Registrierung von Stoffen. Weiter wurden Themen zur Stoffidentität, zur Frage des Datenumfangs sowie zu Ausnahmen von der Registrierungspflicht erörtert. Unter REACH besteht für Unternehmen die Verpflichtung ein gemeinsames Registrierungsdossier einzureichen, wenn sie den gleichen Stoff herstellen oder importieren. Das Ziel ist es Tierversuche zu vermeiden sowie die Kosten für die einzelne Registrierung zu reduzieren. Was das für die Firmen bedeutet und was sie dabei beachten müssen, wurde in weiteren Vorträgen vertieft behandelt. Aus Industriesicht wurden Erfahrungen zur Rolle und Kommunikation in SIEFs und Kostenansätze vorgestellt.