Navigation und Service

Springe direkt zu:

Fachtagung "Zulassung von Desinfektionsmitteln und in situ generierten Bioziden"

Die Veranstaltung fand am 28. April 2014 in Dortmund statt.

Handdesinfektionsmittel für die allgemeine Hygiene, Desinfektionsmittel für Klimaanlagen und Reinigungstücher mit desinfizierenden Eigenschaften sind Beispiele für Desinfektionsmittel, die rechtlich als Biozidprodukte definiert werden. Sie sind oft notwendig für die Bekämpfung von mikrobiellen Schadorganismen, die die Gesundheit von Mensch oder Tier gefährden können. Auf der anderen Seite bergen sie aber aufgrund ihrer Eigenschaften auch ein Risiko für die menschliche Gesundheit, und eine unsachgemäße Anwendung kann Resistenzen bei Bakterien und Pilzen hervorrufen. Daher unterliegen diese Produkte und die darin enthaltenen Biozidwirkstoffe gesetzlichen Vorgaben. Seit September 2013 werden sie durch die neue Biozidverordnung, die Verordnung (EU) Nr. 528/2012, geregelt. Gemäß dieser Verordnung müssen Biozidprodukte wie die Desinfektionsmittel ein Zulassungsverfahren durchlaufen. Was Sie als Hersteller oder Importeur eines Desinfektionsmittels im Rahmen dieses Zulassungsverfahrens zu tun haben, darüber gab diese Fachtagung des REACH-CLP-Biozid Helpdesks Auskunft. Sie informierte darüber, welche Wirkstoffe in Desinfektionsmitteln verwendet werden dürfen, welche Unterlagen und Nachweise für einen Zulassungsantrag notwendig sind und zu welchem Zeitpunkt Sie Ihre Unterlagen einreichen müssen.

Fachtagung "Zulassung von Desinfektionsmitteln und in situ generierten Bioziden"

Da gerade im Desinfektionsbereich viele Anwendungen durch Anlagen vor Ort durchgeführt werden - beispielsweise durch Elektrolysegeräte, die Chlor mit seinen desinfizierenden Eigenschaften in situ herstellen – wirft die Veranstaltung auch einen besonderen Blick auf die gesetzlichen Anforderungen für diese Techniken. Im Gegensatz zu den zuvor geltenden Regelungen werden in situ Anwendungen von der neuen Biozidverordnung ausdrücklich erfasst und müssen daher ebenfalls ein Zulassungsverfahren durchlaufen.

Nachfolgend finden Sie das Programm und die Vorträge.

Allgemeine Dokumente