Navigation und Service

Springe direkt zu:

Orangemennige (Bleitetraoxid)

Bei den aufgeführten Verwendungsbereichen handelt es sich um grundsätzlich bekannte Hauptverwendungen. Die Angaben müssen nicht umfassend und vollständig sein. Hersteller, Importeure und Lieferanten von Stoffen, Gemischen und Erzeugnissen sollten daher die Verwendungen und den Einsatz der Kandidatenstoffe prüfen und gegebenenfalls die anfallenden REACH-Anforderungen erfüllen.

Stoff aus der Kandidatenliste der besonders besorgniserregenden Stoffe für die Zulassung

StoffbezeichnungOrangemennige (Bleitetraoxid)
CAS-Nr.1314-41-6
EG -Nr.215-235-6
Aufnahmedatum19.12.2012
Aufnahmegrundfortpflanzungsgefährdend
(Artikel 57c)
Unterstützende Dokumente
(nur in Englisch)

Support Document (PDF-Datei, 125 KB)

Kommentare zum Anhang XV-Dossier (RTF-Datei, 15.3 MB)

Anhang XV DossierDossier (PDF-Datei, 72 KB)
EntscheidungsnummerED/169/2012 (PDF-Datei, 2.46 MB)
VerwendungsbereicheHerstellung von Blei-Säure-Batterien;
Herstellung von Kristallglas und Keramik;
Herstellung von Gummischutz;
Sprengstoffherstellung;
Verwendung bei der Reparatur von Fernsehgeräten, Computermonitoren und anderen Geräten mit Kathodenstrahlröhren;
Verwendung in Adsorptionsmitteln, Farben und Pigmenten
Entnommen ausECHA’s dissemination website
IUCLID 5 Stoffdatensatz *)

IUCLID Datensatz-Icon

Datensatz

*) Es sind teilweise vorausgefüllte Stoffdatensätze im IUCLID-Format angelegt worden. Diese wurden zur Unterstützung von Erzeugnisimporteuren und -produzenten für die Meldungen von Stoffen in Erzeugnissen gemäß Artikel 7(2) erstellt. Ein Unternehmen, das die Meldung durchführt, bleibt jedoch alleinig für die Angemessenheit und Richtigkeit der Angaben in der Meldung verantwortlich.