Navigation und Service

Springe direkt zu:

ePIC

Zur Umsetzung des Rotterdamer Übereinkommens in EU-Recht wurde die Verordnung (EU) Nr. 649/2012 über die Aus- und Einfuhr gefährlicher Chemikalien am 4. Juli 2012 verabschiedet und gilt seit dem 1. März 2014 (Neufassung der früheren Verordnung (EG) Nr. 689/2008). Die Verordnung regelt im Wesentlichen die Ausfuhr bestimmter gefährlicher Chemikalien, die in der EU verboten sind oder strengen Beschränkungen unterliegen. Vor der Ausfuhr besteht eine Notifizierungspflicht gegenüber der Bundesstelle für Chemikalien bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), um den jeweiligen Empfängerstaat vorab über beabsichtigte Importe derartiger Chemikalien zu informieren, d. h. deutsche Exporteure müssen der Bundesstelle für Chemikalien die Ausfuhr dieser Stoffe mitteilen.

ePIC (Prior Informed Consent IT system) ist eine Datenbank, die solche Chemikalien enthält, die nach dem Prior Informed Consent (PIC) Verfahren geregelt sind. Sie besteht aus drei unabhängigen Schnittstellen für Industrie, DNA (Designated National Authority - bezeichnete nationale Behörde) und Zoll und ermöglicht den Austausch von Informationen über diese Stoffe.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der ECHA