Navigation und Service

Springe direkt zu:

Meldungen von Stoffen in Erzeugnissen in REACH-IT

Mit der Aktualisierung des REACH-IT hat die Europäische Chemikalienagentur die Möglichkeiten geschaffen, dass die Unternehmen ihren Meldepflichten im folgenden Punkt nachkommen können:

  • Meldung von besonders besorgniserregenden Stoffen in Erzeugnissen entsprechend des Artikels 7 Absatz 2 der REACH-Verordnung

In IUCLID 5.3 ist dieser Dossiertyp jetzt verfügbar, so dass die Meldungen bei der ECHA online eingereicht werden können. 

Da es sich hierbei um entscheidende Änderungen handelt, können über die jetzige REACH-IT-Version nur Dossiers eingereicht werden, die im neuesten IUCLID 5.3-Format und mit der aktuellen Version des Excel-Sammeltools (2.0) für CLP-Sammelmeldungen erstellt wurden.

Meldung von Stoffen in Erzeugnissen:

Produzenten und Importeure von Erzeugnissen müssen die Agentur unterrichten, wenn ein Stoff der Kandidatenliste folgende Bedingungen erfüllt:

  • der Stoff in diesen Erzeugnissen in Mengen von insgesamt mehr als einer Tonne pro Jahr und Hersteller enthalten ist und
  • der Stoff in diesem Erzeugnis in einer Konzentration von mehr als 0,1 Massenprozent enthalten ist.

Die Meldepflicht gilt seit dem 1. Juni 2011 sechs Monate nach Aufnahme eines Stoffes auf die Kandidatenliste.

Vorgehen:

  • Anmeldung in REACH-IT der ECHA, falls noch nicht angemeldet
  • Herunterladen von IUCLID 5.3
  • Herunterladen des vorausgefüllten IUCLID-Stoffdatensatzes von der ECHA Website
  • Vervollständigen des Dossiers
  • Export des Dossiers
  • Einreichen bei der Agentur 

Nach dem Einreichen erhält man von der ECHA einen Data Submission Report mit einer Referenznummer, die ähnlich aufgebaut ist wie die Registrierungsnummer und immer mit einer 03 beginnt.

Nähere Informationen finden Sie im Data Submission Manual Part 20.