Navigation und Service

Springe direkt zu:

Häufig gestellte Fragen zur Registrierung

Alles ausklappen

Alles einklappen

0473 Wer ist zur Gebührenbefreiung berechtigt?

0465 Ein Stoff wurde in einem Mengenband von 100-1000 Tonnen pro Jahr vorregistriert, geplant ist jedoch eine Registrierung im Jahr 2018, da der Stoff in Mengen unter 100 Tonnen hergestellt wird. Allerdings kann in REACH-IT die in der Vorregistrierung eingetragene Registrierungsfrist 2013 nicht mehr geändert werden. Ist eine Registrierung zu dem späteren Zeitpunkt möglich?

0463 Ein Stoff wurde 2010 registriert und auf Grund einer Studie zur Reproduktionstoxizität als fortpflanzungsgefährdend eingestuft. Muss ein Registrant, der diesen Stoff im Mengenbereich von 1-10 Tonnen registrieren möchte, diese Einstufung übernehmen, auch wenn ihm die Studie nicht vorliegt? Muss er sich an den Kosten der Studie beteiligen?

0454 Muss ein vorregistrierter Stoff bis zum 31.5.2018 registriert werden, wenn die Herstellung oder Import des Stoffes nach dem 1. Juni 2018 auf unter 1 Tonne abgesenkt wird?

0151 Müssen bei der Festlegung des KMU-Status verbundene Unternehmen oder Partner, die nicht ihren Sitz im EWR haben, berücksichtigt werden?

0152 Gibt es, wenn ein Stoff in den fortlaufenden Aktionsplan der Gemeinschaft aufgenommen wird, Mechanismen, mit denen ein Registrant die Aufnahme anfechten oder Informationen für den Bewertungsprozess bereitstellen kann?

0153 In einer Lösung mit einem Komplexbildner und einem Metallsalz wird ein Metallkomplex gebildet. Dieser Komplex bleibt in der Lösung und wird zu keiner Zeit isoliert. Muss dieser Komplex registriert werden?

0154 Muss ein Registrant sein Registrierungsdossier jedes Mal wenn der Stoff von einem neuen Nicht-EU-Hersteller importiert wird mit einem neuen Analysedatensatz aktualisieren?

0155 Ich plane die Registrierung eines Stoffes, der gemäß Richtlinie 67/548/EWG vor mehr als 12 Jahren durch eine andere Firma angemeldet wurde. Die in der ECHA Datenbank verfügbaren Daten sind von schlechter Qualität, weil Studienzusammenfassungen fehlen und einige Pflichtendpunkte überhaupt nicht abgedeckt werden. Wie muss ich als potentieller Registrant verfahren?

0156 Sind potenzielle Registranten von Nicht-Phase-in-Stoffen oder Phase-in-Stoffen, die nicht vorregistriert sind, zu einer Voranfrage verpflichtet, selbst wenn sie bereits mit dem entsprechenden Federführenden Registranten in Kontakt stehen?

0157 Wenn ein Registrant sich entschlossen hat, den von Ihm benannten Dritten als Vertreter (TPR) zu wechseln, muss er dann die Registrierung aktualisieren und dafür eine Gebühr zahlen?

0158 Werden für Wirkstoffe in Biozid-Produkten Registrierungsnummern vergeben? Veröffentlicht die ECHA Informationen über solche Stoffe?

0159 Muss man nach Artikel 21 der REACH-Verordnung die Herstellung oder Einfuhr des Stoffes während der technischen Vollständigkeitsprüfung (TCC) unterbrechen?

0126 Dürfen vorregistrierte Stoffe, die vor der relevanten Registrierungsfrist hergestellt oder importiert werden, nach dieser Frist ohne Registrierung in Verkehr gebracht werden?

0160 Was sind die Folgen, wenn eine Dossier-Einreichung nach der zweiten technischen Vollständigkeitsprüfung (Technical Completeness Check - TCC) abgelehnt wird?

0161 Wie kann ein Registrierungsdossier korrigiert werden, wenn bei der Erstellung des Dossiers ein Fehler gemacht wurde?

0162 Kann ich Daten für ein Tonnageband, das über der tatsächlich produzierten Tonnage des Stoffes liegt, bei der Registrierung einreichen?

0163 Muss im Registrierungsdossier die Vorregistrierungsnummer angeben werden, auch wenn die Identität des vorregistrierten Stoffes nicht mit der des tatsächlich registrierten Stoffes übereinstimmt?

0164 Ist die Registrierung eines vorregistrierten Stoffes notwendig, wenn dieser vor Ablauf der Registrierungsfristen des Artikels 23 nicht mehr hergestellt oder importiert wird?

0165 Welche Pflichten haben Registranten bei Einstellung der Herstellung und Einfuhr?

0138 Bezieht sich die Formulierung „Phase-in-Stoffe, die gemäß der Richtlinie 67/548/EWG [...] eingestuft sind" in Artikel 23 Absatz 1 Buchstabe a) und b) der REACH-Verordnung nur auf Stoffe, die mit einer harmonisierten Einstufung in Anhang VI der CLP-Verordnung (ehemals Anhang I dieser Richtlinie) aufgeführt sind?

0166 Können verschiedene Standorte einer GmbH jeweils für den gleichen Stoff eine gemeinsame Registrierung vornehmen?

0167 Wann ist die Registrierung durchzuführen, wenn die Mengenschwelle eines Stoffes zwischen Ablauf der in Artikel 23 angegebenen Zeitpunkte überschritten wird oder sich die Einstufung eines Stoffes nachträglich ändert?

0168 Wie hoch ist die Registrierungsgebühr?

0169 Wie registriere ich meine Stoffe und benötige ich IUCLID?

0170 Wer ist der Registrant im Fall einer Lohnherstellung von Stoffen?

0139 Wie lange ist es gestattet, Phase-in-Stoffe ohne Registrierung ab Lager zu verkaufen?

0171 Montanwachs aus Braunkohle besitzt keine gefährlichen Eigenschaften und ist daher nicht gemäß der CLP-Verordnung eingestuft. Muss bei der Registrierung unter REACH auch bei diesem Stoff eine Auflistung von „identifizierten Verwendungen“ erfolgen oder ist dies nur bei als gefährlich eingestuften Stoffen notwendig?

0172 Muss ein Hersteller einen Stoff allein registrieren oder muss er die Registrierung mit weiteren Herstellern desselben Stoffes gemeinsam vornehmen? Ist die von allen hergestellte / importierte Stoffmenge relevant oder die des einzelnen Herstellers?

0140 Eine Firma stellt einen Phase-in-Stoff sowohl als isoliertes Zwischenprodukt (geschlossenes System) als auch als Endprodukt her. Welche Mengen müssen registriert werden und welche Registrierungsfrist gilt?

0173 Können wir davon ausgehen, dass physikalisch-chemische Daten aus Handbüchern bei den Behörden als verlässliche Datenquelle akzeptiert werden?

0040 Sind die naturidentischen synthetischen Varianten von Calcium- oder Magnesiumsalzen von Fettsäuren nach Anhang V Nummer 9 von der Registrierungspflicht unter REACH ausgenommen?

0174 Ein Nicht-EU-Hersteller beliefert 3 Importeure (A, B, C) in der EU mit dem gleichen Stoff. A importiert 0,5, B importiert 90 und C importiert 9,5 Tonnen pro Jahr. B und C müssen diesen Stoff registrieren, A nicht. Die Gesamtmenge des registrierten Stoffes beträgt 99,5 Tonnen, obwohl insgesamt 100 Tonnen importiert werden. Wie sieht es aus wenn der Nicht-EU-Hersteller die Registrierung durch einen Alleinvertreter vornehmen lässt?

0175 Welche Pflichten entstehen unter REACH für Lohnproduzenten, die nach Rezeptur ihrer Auftraggeber Formulierungen herstellen?

0176 Wie sind die bei der Registrierung anzugebenden Jahresmengen durch die Hersteller oder Importeure zu ermitteln?

0111 Beziehen sich die Grenzen von 1 t, 10 t bzw. 100 t auf die Menge des gefährlichen Inhaltsstoffes oder auf die produzierte Menge des gesamten Gemisches?

0177 Müssen Stoffe, die ein Hersteller gemäß der Richtlinie 67/548/EWG gemeldet hat und somit als registriert gelten, durch einen anderen Hersteller/Importeur neu registriert werden?

0178 Welche Daten für die Registrierung müssen nach GLP-Anforderungen ermittelt werden?

0041 Müssen aus Naturstoffen gewonnene Öle registriert werden?

0179 Muss ein Importeur eines Stoffes beim Wechsel des Lieferanten eine erneute Registrierung durchführen?

0132 Unterliegt die Angabe der Verwendung eines Stoffes denselben Fristen wie die Registrierung des Stoffs oder gibt es hier Sonderregelungen?

0180 Muss ein Stoff unter REACH auch dann registriert werden wenn er zwar in der EU hergestellt aber zu 100 % exportiert wird?