Navigation und Service

Springe direkt zu:

Häufig gestellte Fragen zu Phase-in-Stoffen

Alles ausklappen

Alles einklappen

0473 Wer ist zur Gebührenbefreiung berechtigt?

0134 Bis wann kann man bei erstmaliger Herstellung/Einfuhr eines Phase-in-Stoffes die Übergangsfristen nach Artikel 23 in Anspruch nehmen?

0135 Gilt ein Stoff nach Artikel 3 Nummer 20 Buchstabe b) als Phase-in-Stoff, wenn dieser ausschließlich als Zwischenprodukt hergestellt und in den 15 Jahren vor Inkrafttreten der REACH-Verordnung nicht in Verkehr gebracht wurde? Gilt dies auch für entsprechende Stoffe mit einer Herstellung nach dem 1. Juni 2007?

0136 Was versteht man unter No-longer Polymeren?

0137 Die Registrierungsfrist für einen Phase-in-Stoff, der in Mengen von 1 Tonne pro Jahr hergestellt/importiert wird, ist der 31. Mai 2018. Muss dieser Stoff bereits jetzt für das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis gemeldet werden?

0138 Bezieht sich die Formulierung „Phase-in-Stoffe, die gemäß der Richtlinie 67/548/EWG [...] eingestuft sind" in Artikel 23 Absatz 1 Buchstabe a) und b) der REACH-Verordnung nur auf Stoffe, die mit einer harmonisierten Einstufung in Anhang VI der CLP-Verordnung (ehemals Anhang I dieser Richtlinie) aufgeführt sind?

0139 Wie lange ist es gestattet, Phase-in-Stoffe ohne Registrierung ab Lager zu verkaufen?

0140 Eine Firma stellt einen Phase-in-Stoff sowohl als isoliertes Zwischenprodukt (geschlossenes System) als auch als Endprodukt her. Welche Mengen müssen registriert werden und welche Registrierungsfrist gilt?